BSC-Nachrichten

Friend.tech benennt „Shares“ aufgrund regulatorischer Bedenken in „Keys“ um

Der Schritt erfolgt als Reaktion auf Bedenken hinsichtlich möglicher Wertpapiervorschriften der SEC und zielt darauf ab, einer genauen Prüfung zu entgehen.

Zusammenfassung

  • Die dezentrale Social-Media-Plattform Friend.tech hat ihren Kernwert von „Shares“ in „Keys“ umbenannt.
  • Der Schritt erfolgt als Reaktion auf die Absicht der Plattform, einer Prüfung möglicher Wertpapiervorschriften durch die SEC zu entgehen.
  • Der neue Spitzname soll besser zum Zweck der Token passen – als Werkzeuge zum Freischalten privater Chatrooms.

In einem jüngsten Schritt wurde eine dezentrale Social-Media-Plattform eingerichtet Freund.techhat am Montag den Namen seines Kernvermögenswerts von „Shares“ in „Keys“ geändert. Der rasante Anstieg der Popularität der Plattform, der Prominente und Nutzer gleichermaßen anzieht, hat Debatten über ihre Legitimität ausgelöst, wobei einige sie als potenzielles Schneeballsystem bezeichnen.

„Wir haben Shares in 𝗞𝗲𝘆𝘀 umbenannt. Der ursprüngliche Name war während der Entwicklung ein Platzhalter und wir glauben, dass Keys ihren Zweck als In-App-Elemente zum Entsperren der Chatrooms Ihrer Freunde besser verdeutlichen“, sagte Friend.tech auf X (ehemals Twitter). 

Die Entscheidung, „Shares“ in „Keys“ umzubenennen, erfolgt als Reaktion auf die Absicht der Plattform, einer Prüfung durch die SEC hinsichtlich potenzieller Wertpapiervorschriften zu entgehen. Während der neue Spitzname darauf abzielt, sich besser an den Zweck der Token anzupassen – als Werkzeuge zum Entsperren privater Chatrooms – bleibt es ungewiss, ob dieser Schritt Friend.tech vollständig von Wertpapiervorschriften abschirmen wird

Der Schritt erfolgt kurz nach dem Start von Friend.tech im Ethereum-Skalierungsnetzwerk Base von Coinbase. Auf der Plattform können Benutzer „Aktien“ kaufen und verkaufen – jetzt „Schlüssel“, die an ihre bevorzugten Twitter-Konten gebunden sind und ihnen Zugang zu privaten In-App-Chatrooms mit dem Benutzer verschaffen.

Für jede Transaktion innerhalb von Friend.tech fallen zwei Gebühren in Höhe von 5 % an, wobei eine Gebühr in die Kasse der Plattform fließt und die andere an den Kontoinhaber geht, dessen Aktien gehandelt werden. Anleger können auch von potenziell steigenden „Schlüsselwerten“ profitieren, die an bestimmte Konten gebunden sind. 

Das Rebranding steht für die proaktiven Maßnahmen der Plattform, sich an den sich entwickelnden regulatorischen Druck anzupassen und ihre Stellung in der dynamischen Kryptolandschaft zu behaupten.

In Verbindung stehende News