Blockchain News

Staatsanwälte appellieren, Binance-Gründer CZ bis zur Verurteilung in den USA zu behalten

Trotz der Freilassung einer persönlichen Kaution in Höhe von 175 Millionen US-Dollar durch CZ nach einem Vergleich mit dem US-Justizministerium in Höhe von 4.3 Milliarden US-Dollar äußerten die Staatsanwälte Bedenken hinsichtlich seiner möglichen Ausreise in die Vereinigten Arabischen Emirate (VAE) vor der Urteilsverkündung.

Die US-Staatsanwälte befinden sich in einer dramatischen Wendung der Ereignisse einen Bundesrichter drängen um zu verhindern, dass Binance-CEO Changpeng Zhao, allgemein bekannt als CZ, die Vereinigten Staaten bis zu seiner Verurteilung am 23. Februar 2024 verlässt. Dieser Schritt folgt auf den von CZ jüngste Einigung über 4.3 Milliarden US-Dollar mit dem US-Justizministerium (DoJ) und anderen Aufsichtsbehörden.

Das US-Justizministerium hat ein Mandat empfohlen, um Zhao innerhalb der US-Grenzen zu halten, und betonte dabei die Besorgnis über seine umfangreichen Verbindungen und seinen bevorzugten Status in den Vereinigten Arabischen Emiraten. Dies folgt auf das Schuldeingeständnis von CZ wegen Verstoßes gegen US-Geldwäschegesetze.

Es gibt einen Teil der ...

CZs juristische Odyssee

Nach der bahnbrechenden Einigung wurde CZ von einer persönlichen Anerkennungsgarantie in Höhe von 175 Millionen US-Dollar befreit. 

Als Teil seiner Freilassungsbedingungen hat CZ unabhängig von der Anleihe 15 Millionen US-Dollar auf ein von Davis Wright Tremaine verwaltetes Treuhandkonto eingezahlt. Er hat sich verpflichtet, diese Mittel einzubehalten, wenn er gegen die Freigabebedingungen verstößt. Darüber hinaus hat CZ zwei Bürgen erhalten, die 250,000 bzw. 100,000 US-Dollar verpfänden.

Allerdings argumentieren die Staatsanwälte, dass es keine Garantie für seine Rückkehr gebe, wenn er die USA vor der Verurteilung verlasse. Sie haben den Richter aufgefordert, Beschränkungen durchzusetzen und CZ die Rückkehr zu seinem Wohnsitz in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE) bis nach der Urteilsverkündung zu verbieten. 

Während CZ derzeit mindestens bis zum 27. November in der Gegend von Seattle bleiben darf, könnte sich die Situation anders entwickeln, wenn Bezirksrichter Richard Jones den Antrag des DOJ bis zum 10. Februar prüft. Sollte er sich dagegen entscheiden, müsste CZ in die Gegend zurückkehren USA bis zu diesem Datum.

In Verbindung stehende News