BSC-Nachrichten

Die Spot-ETF-Nachrichten mögen gefälscht sein, aber was bedeuten sie tatsächlich für die Preisentwicklung von Bitcoin?

Die Preisbewegung von Bitcoin aufgrund des Fehlalarms zeigt die möglichen Auswirkungen einer Spot-ETF-Zulassung auf die allgemeine Marktstimmung.

Zusammenfassung

  • Ein falscher Bericht, in dem behauptet wurde, BlackRock habe sich die Genehmigung für einen Bitcoin-Spot-ETF gesichert, führte dazu, dass der Preis von Bitcoin kurzzeitig anstieg, bevor er sich schnell umkehrte.
  • Die irreführenden Nachrichten führten zu Liquidationen von Long- und Short-Positionen in Höhe von über 104 Millionen US-Dollar.
  • Cointelegraph, die Quelle der Falschmeldung, hat sich entschuldigt und überprüft seine Social-Media-Verfahren, um zukünftige Vorfälle zu verhindern.
  • Trotz des Fehlalarms bleibt die Vorfreude auf eine mögliche Bitcoin-Spot-ETF-Zulassung groß, was sich erheblich auf die Preisentwicklung von Bitcoin auswirken könnte.
  • Der Vorfall verdeutlicht die Sensibilität des Marktes gegenüber regulatorischen Entwicklungen und die möglichen Auswirkungen eines Bitcoin-Spot-ETF auf den breiteren Kryptomarkt.

Der Bitcoin-Preis erlebte am Montag gegen 2:10 Uhr UTC eine hohe Volatilität und stieg kurzzeitig um 30,000 % auf fast XNUMX US-Dollar, bevor er aufgrund eines irreführenden Berichts schnell umkehrte.

In dem Bericht wurde fälschlicherweise behauptet, dass BlackRock Inc. die Genehmigung für seinen lang erwarteten Spot-Bitcoin erhalten habe Exchange Traded Fund (ETF)

Während die Nachricht, wenn sie wahr wäre, möglicherweise einen neuen Aufwärtstrend auf den Kryptomärkten ausgelöst hätte, hatte sie definitiv schlimme Folgen für die Händler: Nach Angaben des Trackers Coinglass im Laufe dieser Stunde wurden Long- und Short-Positionen im Wert von über 104 Millionen US-Dollar liquidiert. 

Liquidations-Heatmap – Quelle: Coinglass

 Was ist genau passiert?

Gestern veröffentlichte die Krypto-Medienplattform Cointelegraph auf ihrem X (ehemals Twitter) aktuelle Nachrichten, in denen sie behauptete, die US-Börsenaufsicht SEC habe den iShares Bitcoin-Spot-ETF von BlackRock genehmigt. Da es sich um eine vermeintlich vertrauenswürdige Quelle handelte, wurden die Nachrichten schnell über verschiedene Krypto- und traditionelle Nachrichtenagenturen verbreitet, was einen starken Anstieg des Bitcoin-Preises auslöste. 

Wenige Minuten nach der Ankündigung bestätigte die Fox Business-Journalistin Eleanor Terrett jedoch, dass die Nachricht unecht sei und dass der Antrag von BlackRock „noch geprüft“ werde. 

Später löschte Cointelegraph den ursprünglichen Tweet, nachdem er ihn bearbeitet und „angeblich“ hinzugefügt hatte, nachdem BlackRock bestätigt hatte, dass die Nachricht falsch war. Im Anschluss an a öffentliche Entschuldigung und interne Untersuchung bezüglich der Entwicklung teilte die Medienplattform eine detaillierte Aussage klären, wie es sich entwickelt hat. 

„Der Nachrichtenhinweis stammt von einem unbestätigten Screenshot, der von einem X-Benutzer gepostet wurde und behauptete, er stamme vom Bloomberg-Terminal“, sagte Cointelegraph. 

Die Nachrichtenagentur sagte, sie führe eine gründliche Überprüfung ihrer Social-Media-Managementverfahren durch und werde die erforderlichen strukturellen Änderungen vornehmen, um sicherzustellen, dass sich der Vorfall nicht erneut ereignet. 

Fink, CEO von Blackrock, über Bitcoin-ETF-Gerüchte…

Larry Fink, CEO von BlackRock, erläuterte in seinem Auftritt bei „The Claman Countdown“ am Montagnachmittag seine Meinung zum bevorstehenden Bitcoin-Spot-ETF-Antrag des Unternehmens und sagte: 

„Ich kann zu den Einzelheiten nichts sagen, ich denke, es ist nur ein Beispiel für das aufgestaute Interesse an Krypto. Wir hören von Kunden auf der ganzen Welt über den Bedarf an Krypto.“ 

Fink lehnte es jedoch ab, sich zum Status des Antrags zu äußern. 

Weitere Gründe für die Verzögerung?

Da sich das, was zunächst wie eine bahnbrechende Entwicklung aussah, als falscher Alarm entpuppte, entfacht die gesamte Episode möglicherweise die endlose Debatte über die möglichen Auswirkungen eines Spot-ETF, der die größte Kryptowährung der Welt abbildet, neu. Es unterstreicht auch die Bedenken der Regulierungsbehörden hinsichtlich der Sicherheit von Privatanlegern in der volatilen Kryptolandschaft. 

Trotz mehrfacher Ablehnung sind die Chancen auf eine Zulassung für einen Bitcoin-Spot-ETF, der scheinbar ein seit langem gesuchter heiliger Gral für die Kryptoindustrie ist, immer wahrscheinlicher geworden. Die Entwicklung erfolgt im Zuge der Nachricht, dass die SEC werde keine Berufung einlegen der Verlust in seinem Fall gegen Grayscale, da der Fonds versucht, seinen GBTC in einen Spot-ETF umzuwandeln. 

TradFi und Bitcoin

Obwohl unpopulär, lässt sich das institutionelle Interesse an Bitcoin auf das Jahr 2013 zurückführen, als die Winklevoss-Zwillinge geboren wurden eingereicht der erste Bitcoin-ETF, der das Interesse großer TradFi-Akteure wie Goldman Sachs, Citi Bank, Barclays usw. an der Blockchain-Technologie weckte. 

Anfang August berichteten die Bloomberg-Analysten James Seyffart und Elliot Stein in einem beachten, erhöhte die Wahrscheinlichkeit, dass Spot-Bitcoin-ETFs bis zum Jahresende aufgelegt werden, von zuvor 75 % auf 65 % – unter Berufung auf die Einstimmigkeit und Entschlossenheit, mit der das Berufungsgericht der Vereinigten Staaten seine Entscheidung in dem jüngsten Fall getroffen hat. Die Analysten gehen davon aus, dass die Wahrscheinlichkeit bis Ende 95 auf 2024 % steigen wird.

Angesichts der Tatsache, dass der von BlackRock vorgeschlagene Spot-Bitcoin-ETF den Erwerb tatsächlicher Bitcoins erfordern würde, dürfte die Entwicklung, sofern sie genehmigt wird, den Wert der Kryptowährung in die Höhe schnellen lassen und möglicherweise den nächsten Aufwärtstrend zur Freude von Kryptowährungshändlern und -investoren auslösen. 

Trotz der unglücklichen Liquidationen, die auf den falschen ETF-Alarm folgten, deutet die Volatilität auf die möglichen Auswirkungen einer Spot-Bitcoin-ETF-Genehmigung durch die Securities and Exchange Commission auf den allgemeinen Kryptomarkt hin. 

Zum Zeitpunkt des Schreibens wird Bitcoin zu einem Spotpreis von 28,395 US-Dollar gehandelt, was einer vernachlässigbaren Veränderung von 0.91 % in den letzten 24 Stunden entspricht. 

In Verbindung stehende News